FANDOM


Nanulak
Bedeutung:

Wortverschmelzung aus "Nanuk", was Eisbär bedeutet und "Aklak", was Grizzly bedeutet (Inuktitut)

Spezies:

Eisbär/Grizzlybär

Geschlecht:

männlich

Familie
Mutter:
Vater:
Bruder:
Schwester:
Halbbruder:
Halbschwester:
Unbekannte Grizzlybärin
Unbekannter Eisbär
Unbekannter Grizzlybär
Unbekannte Grizzlybärin
Unbekannter Eisbär
Unbekannte Eisbärin
Auftritte
Lebend: Insel der Schatten, "Der längste Tag"
Verstorben: "Der längste Tag"
Erwähnt: "Das schmelzende Meer", "Fluss der Bärengeister"

Nanulak ist ein kleiner Bär, der halb Grizzly-, halb Eisbär ist.

AuftrittBearbeiten

Staffel 2Bearbeiten

Insel der SchattenBearbeiten

Auf der Insel finden Kallik, Lusa, Toklo und Yakone Nanulak, der sich erst völlig verängstigt vor ihnen versteckt und Angst vor Kallik und Yakone hat, da sie Eisbären sind. Er erzählt ihnen, dass die Eisbären auf der Insel ihn gejagt haben, da sie ihn nicht mögen. Er sagt ihnen auch, das seine Familie ihn verjagt hätte, weil es nicht genug Nahrung für sie gab.
Die Gruppe nimmt ihn bei sich auf, wobei Toklo davon überzeugt ist, das es sich dabei um ein Zeichen handelt und ist glücklich, das in seiner Nähe wieder ein Bär ist, der in an Ujurak erinnert, obgleich dieser im im Traum erscheint und ihm sagt, das Nanulak nicht das sei, was er vorgibt. Auch die Übrigen in der Gruppe außer Toklo werden nach und nach von Zweifeln über Nanulaks Aufrichtigkeit geplagt, da dieser zwar die Nähe des Grizzlys sucht, aber denn anderen sehr zurückhalten begegnet. Im Laufe ihres Weges bringt der junge Mischlingsbär die Gruppe mehrmals in Gefahr, nachdem er Toklo in einer Flachgesichthöhle proviert, Lusa nicht zur Hilfe kommt, als ihr Bein von einem Stein eingeklemmt wird und fast Kallik von einer Klippe schupst.
Als die Gruppe auf eine andere Familie von Mischlingsbären trifft, ist Nanulak zur allgemeinen Verwirrung alles andere als erfreut darüber und als sie sich von ihr trennen, meint er, das er hofft, keinem anderen Mischlingsbären mehr zu begegneten und das sie sich mal entscheiden sollten, ob sie Eisbären oder Braunbären sind.
Später erscheint Ujurak in Toklos Traum und sagt ihm, das sie Nanulak zurück zu dem Ort bringen sollen, an dem sie ihn gefunden haben. Nanulak ist davon zuerst überhaubt nicht begeistert, aber als Lusa im erzählt, das Toklo ein guter Kämpfer ist, spornt er die Gruppe sogar an, schneller zu dem Tal zu kommen, welches sie auch nach kurzer Zeit erreichen.
Dort entdecken sie schließlich eine Gruppe von Eisbären, wobei Nanulak ihnen zornig sagt, das der ausgewachsene männliche Eisbär ihn angegriffen habe. Toklo stellt diesen zur Rede, wobei es zu einem Kampf kommt, da der Eisbär zwar nicht weiß, wovon Toklo redet, sich aber auch nicht als Feigling beleidigen lassen will. Toklo kann den Kampf für sich entscheiden, aber als er dem Eisbär die Gelegenheit gibt aufzustehen, taucht Nanulak auf und sagt Toklo, das er in töten soll. Bevor dieser etwas sagen kann, offenbart der Eisbär zum allgemeinem Entsetzen, das er Nanulaks Vater ist.
Die Gruppe erfährt nun, das Nanulak nie von seiner Familie vertrieben wurde, sondern weglief, weil er sie hasst, da sie der Grund seihen, das er ein Mischling ist und überzeugt ist, das alle in deshalb verachten würden, obwohl tatsächlich er allein der Einzige ist, der sich nicht akzeptieren kann. Daraufhin kommt schließlich noch Nanulaks Mutter und es wird offenbart, das seine Familie ihn in Wahrheit immer geliebt hat, aber Nanulak sagt, das er sie alle hasst. Er fordert Toklo auf, die anderen zu verlassen und mit ihm zu reisen, was der Grizzly zwar nicht tun möchte, Nanulak aber dennoch vorschlägt, weiter mit der Gruppe zu reisen, da im klar ist, das Nanulak alleine vermutlich nicht überleben wird. Doch der Mischlingsbär schlägt Toklos Angebot aus und läuft in die Berge. Toklo erkennt daraufhin, das sein Angebot sowieso vergeblich währe, den obwohl die Gemeinschaft der vier Bären inzwischen eine Art Familie ist, hätte Nanulak nie verstanden, was es bedeuten würde, dazuzugehören.
DAS SCHMELZENDE MEER
Nanulak taucht in diesem Buch nicht auf, wird jedoch mehrere Male erwähnt. Toklo denkt bei sich, das er erleichtert ist, das Nanulak nicht bei ihnen ist.
FLUSS DER BÄRENGEISTER
Als Chenoa sich der Gruppe anschließen will, zögert Toklo, da er sich an Nanulak erinnert.
DER LÄNGSTE TAG
Nanulak gelangt schließlich auf unbekanntem Wege zu dem großen Bärensee, wo er allen Anschein nach versucht, die friedliche Zusammenkunft der Bären zu zerstören. Warum er das tut, wird nicht genau geklärt, aber es schien so, das er sich in seinem Wahn eingeredet hätte, das er als Mischling sowieso nicht dazugehören würde, und deshalb das kaputt machen wollte, was die anderen hatten.
Zuerst drinkt er in das Gebiet der Schwarzbären ein und zerstört dort ein ein Nest mit Maden. Später begegnet er im Wald dem Jungbären Akotcha und jagt ihm Angst ein. Anschließend belaucht er die Braunbären und versucht deren Fischfangwettbewerb zu sabotieren, indem er einen Ast über den Verlauf des Flusses legt, sodass die Lachse nicht rüberkönnen. Danach überfällt er ein Braunbärenjunges namens Elki, als sie allein im Wald ist, was sie zum Glück trotz Verletzungen überlebt.
Schließlich begegnet er der Braunbärin Aryana und behauptet, das Toklo seine Familie getötet hätte. Als der Grizzly kurz darauf selber kommt und Nanulak sieht, in desen Blick der blanke Hass lodert, erzählt er Aryana die richtige Version der Geschichte und fügt hinzu, das Nanulak schon immer ein guter lügner war und bezweifelt, das der Mischling jemals die Wahrheit gesprochen hat. Nanulak wirft Toklo hasserfüllt vor, das dieser im im Stich gelassen hätte, gleich nachdem er erfahren hätte das er ein Mischling sei und droht dem Grizzly das er in dafür leiden lassen würde. Daraufhin fangen die Beiden an zu kämpfen wobei ein Feuer entsteht, da dabei Glut auf dem Boden verschüttet wird. Der Mischling ergreift die Flucht.
Später konfrontiert er Toklo noch einmal, woraufhin der Grizzly klarstellt, das er sich nie dafür interessiert hat, das Nanulak ein Mischling ist und sagt, das er aufhöhren soll, die Schuld bei Anderen zu suchen. Nanulak greift in daraufhin nochmal an, woraufhin der Grizzly gezwungen ist, im einen solchen Schlag zu verpassen, das Nanulak ins Wasser stürzt und von einem Stein bewusstlos geschlagen wird. Bevor Toklo im helfen kann, fällt ein brennender Baum genau zwischen im und Nanulak, sodass Toklo nicht mehr an ihn herankommen kann. Voller Kummer muss er Nanulak liegenlassen, woraufhin der Mischlingsbär zu Tode verbrennt.